Sie halten ein gutes Arbeitszeugnis in Händen – sind Sie sicher?

Grafik 75%

zweifelnde Frau© Light Impression / pixelio.de
Rund 75% aller Zeugnisempfänger sind sich nicht bewusst, dass sich hinter ihrem lobenden Arbeitszeugnis scharfe Kritik verbirgt.

Grafik 66%Etwa 66% aller Zeugnisaussteller sind sich nicht im Klaren darüber, dass ihre gut gemeinten Formulierungen dem Beurteilten von großem Nachteil sein können.


Arbeitnehmer:

  • Haben Sie Bedenken, ob Ihr Zeugnis dem Grundsatz des Wohlwollens entspricht?
    Lassen Sie es bei uns testen und profitieren Sie bei Bedarf von unserer Rechtsberatung!
  • Sind Sie unzufrieden mit Ihrem Zeugnis und möchten Ihrem Chef deshalb eine verbesserte Version unterbreiten?
    Nehmen Sie unsere ausführliche Analyse oder – bequemer – gleich das Überarbeitungsangebot in Anspruch!
  • Sind Sie aufgefordert worden, es zu korrigieren oder selbst einen Entwurf zu verfassen?
    Dann empfiehlt sich eine gründliche Überarbeitung bzw. Neuerstellung!
  • Oder möchten Sie Ihrem Chef einfach zuvorkommen?
    Eine gute Idee, denn die Praxis zeigt, dass etwa 90% aller professionellen Vorschläge mit nur geringen oder gar keinen Änderungen übernommen werden, da eine Zeugniserstellung immer auch eine Zeit raubende und juristisch heikle Angelegenheit ist.
  • Haben Sie Zweifel, dass Ihre Verbesserungswünsche ernst genommen werden?
    Lassen Sie ein Begleitschreiben von uns entwerfen – einer professionellen Stelle beugt man sich einfacher ohne das Gesicht zu verlieren! In den meisten Fällen spart ein deutlicher Hinweis auf unzulässige Inhalte sogar den lästigen und teuren Rechtsstreit.

Arbeitgeber:

  • Sie haben die schwierige Gratwanderung zu meistern: Wahrheitspflicht versus Wohlwollensgrundsatz; Wohlwollen, aber keine Lobhudelei; Aussagekraft und Individualität versus strenge Zeugnisstandards.
  • Ein jedes Wort zu viel oder zu wenig kann Ihrem Mitarbeiter schaden, wenn es nicht mit Bedacht gesetzt ist. Wir machen Sie auf mögliche Fallen aufmerksam.
  • Dabei sind Sie durch das enge Korsett des Zeugnisaufbaus und der Codes stark eingeschränkt in Ihren Formulierungen. Wir verhelfen Ihnen zur gewünschten Aussage auf rechtlich sicherem Terrain.
  • Für Sie als Arbeitgeber besonders interessant: Angebote zur Überarbeitung (z.B. eines bereits existierenden Musterzeugnisses) und zur Neuerstellung (z.B. Entwurf einer Standardvorlage oder eines Baukastensystems).